Wil­helm Eichert Hüt­te

Erreich­bar­keit

Zustie­ge:

  • Von der Klei­nen Kan­zel auf der Forst­stra­ße über Wand­dörfl 3/4 Stun­de
  • Von der ehem. Pen­si­on Sei­ser Toni am Gra­fen­berg­weg 1 1/2 Stun­den
  • Von Grün­bach 2 Stun­den

Gip­fel: Plack­les (1132 m) 1/4 Stun­de

Über­gän­ge:

  • Geländ 2 Stun­den
  • Wandeck 4 Stun­den

Bahn­sta­ti­on: Grün­bach am Schnee­berg

Bus­sta­ti­on: Grün­bach am Schnee­berg

Kfz-Zufahrt:

  • Klei­ne Kan­zel
  • Pen­si­on Sei­ser Toni

Chro­nik

Die Wil­helm-Eichert-Hüt­te bei der Gro­ßen Kan­zel auf der Hohen Wand wur­de von der Sek­ti­on Wie­ner Neu­stadt im Jahr 1899 erbaut. Die Eröff­nung fand am 23.7.1899 statt. Benannt ist die Hüt­te nach dem Mit­tel­schul­pro­fes­sor Wil­helm Eichert, Vor­stand der Sek­ti­on von 1885–1902.

In den Jah­ren 1905 und 1927 erfolg­ten grö­ße­re Um- und Zubau­ten und 1957–1958 Reno­vie­rungs­ar­bei­ten.